Spieltaktik – Das größte Thema seit Jahren

SpieltaktikDas Thema Spieltaktik ist schon immer ein Diskussionspunkt der besonderen Art gewesen. Seit Jahren, wenn nicht sogar schon seit Jahrzehnten wird dieses Thema praktisch pausenlos im Internet, an Stammtischen oder auch sonst wo disktuiert. Dabei geht es prinzipiell immer um die gleiche Frage. Kann man eine Spieltaktik nutzen um sich einen Vorteil beim Spielen zu verschaffen? Gibt es Möglichkeiten eine Spieltaktik selbst zu entwickeln, die am Ende dann auch zum Erfolg führen kann? Bei beiden grundlegenden Fragen gehen die Meinungen der Spieler weit auseinander. Dabei sind die einen fest davon überzeugt, dass man mit einer guten Spieltaktik praktisch jeden Gegner schlagen kann und stets auf kurz oder lang immer zum Erfolg kommt. Andere wiederum sind der Meinung das eine Spieltaktik nichts weiter ist als der gute Glaube etwas gewinnen zu können, weil man eine gewisse Strategie verfolgt. Das Problem an dieser Diskussion ist, dass beide Seiten auf eine gewisse Art und Weise recht haben. Doch wie kann das sein? Schließlich muss es doch hier eine klare Antwort geben oder? Genau das ist das Problem. Denn es kann nur eine klare Antwort geben, wenn die Frage diese überhaupt zulässt. Das ist aber bei dieser Situation eben nicht der Fall. Warum das so ist, dies soll hier einmal genauer betrachtet werden. Denn Spieltaktik ist, wie man dann sehen wird, nicht gleich Spieltaktik.

Spieltaktik – Wo machen sie Sinn wo nicht?

Zu Anfang soll gleich einmal die wichtigste Frage geklärt werden. Wo macht eine Spieltaktik überhaupt Sinn? Eine Spieltaktik macht immer nur dann Sinn, wenn man direkten Einfluss auf ein Spielgeschehen hat. Dies wäre beispielsweise beim Poker so. Auch wenn die Karten nicht günstig sind, kann man mit Hilfe einer guten Taktik eine Runde trotzdem zu seinen Gunsten entscheiden. Dabei ist es natürlich wichtig, dass man dem Gegner vermittelt das man selbst eine gute Hand hält, die seine definitiv schlagen wird. Dies muss der Gegner natürlich auch glauben. Hier kann man eine Spieltaktik anwenden. Sehr beliebt ist hier die Variante des sogenannten Check- Raise. Das heißt, man selbst als Spieler checkt die Situation beispielsweise nach dem Flop. Der Gegner hingegen will zeigen das er oder sie etwas auf der Hand hält und setzt dementsprechend. Jetzt kommt die unerwartete Situation für den Gegner. Man selbst spielt nochmal ein Raise. Dieses Raise kann natürlich ein reiner Bluff sein, dass weiß der Gegner natürlich auch. Ein Check- Raise wird aber auch sehr gern gespielt, wenn man eine unglaublich gute Hand hält. Daher stellt sich jetzt hier dem Gegner ein Problem auf. Will dieser wirklich das Risiko eingehen oder nicht? Diese Art von Spiel, kann man auch als Spieltaktik bezeichnen. Wie man erkennen kann, macht sie an dieser Stelle auch Sinn. Anders ist es bei Spielen, wo man den direkten Verlauf nicht beeinflussen kann, wie beispielsweise beim Roulette. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, insofern man vom Live Table ausgeht, immer exakt die Gleiche. Das heißt, selbst wenn beispielsweise die 25 6 Mal hintereinander kommt, ist die Wahrscheinlichkeit das sie ein siebentes Mal kommt genauso hoch, wie die Wahrscheinlichkeit beim ersten Mal war. Auch wenn viele Spieler hier der Meinung sind nach einem gewissen System spielen zu können, was die Erfolgschancen erhöht. Realistisch betrachtet ist dies nicht korrekt. Da die Wahrscheinlichkeit immer die Selbe ist, kann man hier nicht anhand von bereits erschienen Zahlen eine Wahrscheinlichkeit errechnen. Allein schon an diesen beiden Beispielen lässt sich erkennen, warum beide Parteien, die oben aufgeführt wurden, auf eine gewisse Art und Weise Recht haben, obwohl ihre Meinungen genau entgegengesetzt sind.

Spieltaktik – Wie erlernt man solche Taktiken?

Eine Spieltaktik kann man natürlich auf die unterschiedlichsten Weisen erlernen. In der Regel greifen hier, um beim Spiel Poker zu bleiben, auf Handbücher von Profis zurück. Ob man sich diese jetzt direkt kauft oder sich einige Tipps aus dem Internet holt, bleibt dabei jedem Spieler selbst überlassen. Im Normalfall ist dies aber die am häufigsten verwendete Option. Man kann natürlich auch selbst eine neue Spieltaktik entwickeln. Diese könnte man dann als individuelle Spieltaktik ansehen. Das hat natürlich auch gewisse Vorteile. Denn wer seine eigene Taktik entwickelt, muss keine Angst haben das der Gegner diese vielleicht auch kennt. Hat der Gegner beispielsweise das gleiche Handbuch von einem Profi gelesen, wie man selbst, ist er natürlich auch genau im Bilde darüber, was man in welcher Situation tut. Das macht einen Spieler berechenbar. Eines der schlimmsten Situationen, die im Spiel auftreten können. Es macht also generell immer Sinn, wenn man sich als Spieler mehrere Taktiken aneignet, um in kritischen Situationen auf eine andere Taktik wechseln zu können. Natürlich ist weder die eine noch die andere Variante eine Garantie für einen Gewinn. Aber mit guten Strategien und Taktiken lassen sich hier die Gewinnchancen deutlich erhöhen. Trotzdem spielt am Ende aber auch das Glück eine entscheidende Rolle. Wer als Spieler nicht auch das gewisse Glück hat, der wird es enorm schwer haben einen wirklich großen Gewinn zu erzielen. Unmöglich ist dies aber auch nicht. Glück ist sicherlich viel wert, aber eben auch nicht alles.

Spieltaktik – Warum gibt es keine direkte Gewinnformel?

Eine Gewinnformel, die generell einen Gewinn verspricht kann es natürlich nicht geben. Wenn es diese geben würde, würden alle auf diese Taktik zurückgreifen, was am Ende dann bedeuten würde das Alle gewinnen müssten. Da dies aber nicht möglich ist, kann es demnach auch keine solche Formel geben. Wichtig ist hier immer eine gute Kombination aus verschiedenen Strategien und Taktiken im Sortiment zu haben. So kann man nicht nur die eigene Taktik nach belieben verändern sondern auch gleichzeitig Taktiken des Gegners erkennen. Dies ist am Live Table dann genauso möglich, wie auch Online. Wer sich im Vorfeld gut informiert hat, kann hier deutliche Vorteile gegenüber anderen Spielern haben. Aber auch ein breites Sortiment ist am Ende keine direkte Gewinnformel für einen Spieler, soviel muss immer klar sein. Es verbessert lediglich die Chancen, es garantiert aber nichts.

Spieltaktik – Kann man auch ohne Taktik zum Erfolg kommen?

Ohne eine direkte Spieltaktik erfolgreich sein? Natürlich ist das möglich, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich geringer, soviel kann man gleich vorweg sagen. Spieler die keinen wirklichen „Plan“ haben, wie sie ein Spiel angehen, werden auch nicht lange bei diesem Spiel dabei sein. Man muss hier doch sehr deutlich sagen, dass es beim Poker beispielsweise nur Sinn macht, wenn man wirklich Erfahrungen in diesem Spiel vorweisen kann. Diese muss man nicht zwangsläufig über den Echtgeld Modus gewinnen. Als Spieler kann man hier auch den Spielgeld Modus nutzen und so verschiedene Strategien ausprobieren. Dies gilt natürlich nicht nur für das Poker sondern auch für zahlreiche andere Spiele, wie beispielsweise BlackJack. Desto mehr man ausprobiert und desto geübter man in diesem Spiel wird, egal um welches Spiel es sich am Ende handelt, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit das man weit kommt und somit natürlich auch einen höheren Gewinn erzielt. An dieser Stelle muss man eine Tatsache nochmal direkt hervorheben. Auch die besten Spieler haben irgendwann einmal angefangen und sich Stück für Stück nach oben gearbeitet. Natürlich haben auch diese Spieler viel Zeit investiert, um jetzt da zu stehen wo sie stehen. Das das nicht bei jedem Spieler so klappt, sollte dabei auch klar sein. Faktum bleibt aber hier die Tatsache, dass man, wenn man wirklich gut sein will oder werden will, auch dementsprechend viel Zeit in das Spiel investieren muss. Immer wieder neue Varianten ausprobieren. Prüfen was sich im Laufe der Zeit durchgesetzt hat. Statistiken analysieren. All das gehört für einen erfolgreichen Spieler mit dazu. Diese Dinge nehmen dabei nie ein Ende. Das heißt, man muss immer wieder aufs neue lernen und probieren. Nur dann kann man auch wirklich zu den besten Spielern gehören. Dies gilt für alle Spiele, egal ob das Poker, BlackJack oder ein Online Spiel ist. Hier gilt wirklich der Spruch „Übung macht den Meister“.

Spieltaktik – Ein Fazit zum Thema

Das es beim Thema Spieltaktik so unterschiedliche Meinungen gibt, ist nicht sonderlich überraschend, wenn man sich die Thematik einmal genau anschaut. Man kann eine Spieltaktik nicht auf jedes Spiel anwenden. Nur Spiele, die sich auch direkt vom Spieler beeinflussen lassen, können hier mit rein gezählt werden. Aus diesem Grund haben auch beide „Seiten“ recht, wenn sie sagen es gibt keine richtige Spieltaktik zu einem Spiel oder es gibt eine. Genau betrachtet stimmt hier nämlich beides. Jedoch reden beide „Seiten“ von zwei völlig unterschiedlichen Spielarten, dass muss an dieser Stelle auch vermerkt werden. Trotzdem muss man zum Thema Spieltaktik ein positives Fazit ziehen. Das hat einen einfachen Grund. Bezogen auf die Spiele, wo man wirklich eine Spieltaktik anwenden kann, zeigt sich hier ein Punkt ganz deutlich. Das man mit guten Strategien und Taktiken durchaus einen Vorteil gegenüber anderen Spielern haben kann. Auch wenn dies am Ende natürlich keine direkte Garantie für einen Gewinn ist, so ist zumindest die Chance erhöht. Auch dies muss man natürlich positiven sehen. Im Gesamtbild kann an also sagen, macht eine Spieltaktik schon Sinn, wenn sie auf das richtige Spiel angewendet. Dabei sollte man sich als Spieler zusätzlich merken: Desto mehr Taktiken und Strategien man selbst in der Hinterhand hält, desto besser kann das Spiel für einen selbst laufen.

Facebook Twitter Google+ LinkedIn WhatsApp
%d Bloggern gefällt das: